Teilen
­
ueberuns2.jpgDurch Reisen in den Punjab, im Norden Indiens, konnten wir persönlich erleben, dass vor allem die Landbevölkerung immer noch in großer Armut lebt. 

Der Anteil der unterprivilegierten Kasten ist hier mit über 30% besonders hoch. Vom wirtschaftlichen Aufschwung profitieren nur ca. 10 % der Bevölkerung. Gleichzeitig konnten wir auch erleben, dass hier Menschen vor Ort unermüdlich im Einsatz sind, um die Situation für die ärmste Bevölkerungsschicht nachhaltig zu verbessern.

Aber für eine dauerhafte Verbesserung ist Hilfe auf breiterer Basis notwendig. So haben wir im September 2013 den gemeinnützigen Verein Help4Life - Humanitäre Hilfe für Indien" gegründet.

ueberuns1.jpgEines der Anliegen von Help4Life ist es, existenzgefährdeten Bauern durch Hilfe zur Selbsthilfe, den Lebensunterhalt zu sichern. Obwohl der Punjab als „Kornkammer Indiens“ gilt, sind die meisten Kleinbauern hoch verschuldet.

Zerstörte Ernten durch Extremwetter wie Überschwemmungen und Dürre, entziehen ihnen die Lebensgrundlage und treiben sie immer weiter in die Schuldenfalle. Durch die harte Arbeit und den enormen Pestizidgebrauch sind sie auch gesundheitlich stark gefährdet. Die Hoffnungslosigkeit treibt viele in den Suizid. Alle 42 Minuten begeht ein Bauer in Indien Selbstmord.

 

 

Help4Life unterstützt weiters das Kirpal Charitable Hospital in Kirpal Sagar, wo die Hilfsbedürftigen eine kostenlose medizinische Behandlung erhalten.

Von Anfang an war unser zentraler Leitgedanke:
Ein Minimum an Verein – Ein Maximum an Hilfe. So war schnell klar, dass die Struktur des Vereins so klein und einfach wie möglich sein sollte, um Verwaltungskosten zu minimieren und möglichst wenig Zeit für formale Vereinsarbeit aufbringen zu müssen.


Help4Life besteht daher nur aus 3 Gründungsmitgliedern, ohne weitere Mitglieder
- Alle Verwaltungskosten sowie unsere Flüge und Aufenthalt werden von uns selbst getragen
- Die Spenden fließen zu 100 % in das Projekt
- Jeder einzelne, aber auch Vereine, Gruppen, soziale Netzwerke etc. ist eingeladen, zur Realisierung dieses 
   Projektes beizutragen, mit  dem gemeinsamen Ziel, einen langfristigen Beitrag zur Förderung von Wohlergehen
   und Gesundheit zu leisten.

Über alle Aktivitäten und den Fortschritt des Projektes in Indien werden wir regelmäßig auf Facebook, Google+ und hier auf der Webseite berichten.
So soll diese Arbeit zu einem gemeinsamen Projekt werden wo sich jeder nach seinen Möglichkeiten einbringen kann nach dem Motto

Geben wir anderen Menschen eine Zukunft

Gerne können Sie uns kontaktieren. E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!